Donnerstag, 14. November 2013

Kapitel geschlossen.


Dat neue, mir auferzwungene Leben klopft mächtig an die imaginäre Tür. Laute, kraftvolle Schläge hallen durch meinen Geist. Und was soll ich sagen? Mir gehts gut dabei. Richtig gut! Klar jibbets noch Momente, wo dat ganze Drumherum, die bürokratische Rennerei mächtig an meinem Nervenkostüm zerrt, mich fast in den Wahnsinn treibt... Aber die guten, die goldenen Momente, diese halten an, werden länger und lassen mich zufrieden auflachen. Untergehen? Nicht mein Fall. Ich pack meine Lebensscherben in eine Kiste, schüttel anständig und erfinde mich ganz neu. Wobei "neu" falsch ausgedrückt ist, denn ich bin endlich ich. Dieses ICH, dass schon immer in mir schlummerte und nur aus Rücksicht auf Andere in Ketten gelegt wurde, dieses Selbst bricht nun hervor und ich begrüße es freudig, schließe es seelig in die Arme und bin nun, zum ersten Mal überhaupt, gefestigt. In mir selbst. Ohne Kompromisse, ohne Weichspülgang, damit es dem Menschen an meiner Seite besser geht. Ich genieße. Ich mache was ich will, wann ich will, wo und so lange ich will. Ich bin frei, vogelfrei, zum ersten Mal in meinem Leben kenne ich keine mir auferlegte Grenzen. Und genieße dat in vollen Zügen! Absoluter Egomodus, ohne Rücksicht auf Verluste. Ich zähle, sonst nichts und niemand. Mein Herz umschließt die gewohnte Mauer und dass ist auch gut so. Immer wieder hörte ich auf dieses blutpumpende Organ ohne Sinn und Verstand, immer wieder verließ ich mich aufs Gute im Menschen und fiel ins Nichts - blutend, leidend und am Ende. Damit ist jetzt Schluß. Hallo Kopfmensch! Verliere ich meine putzige Naivität? Na hoffentlich, denn wenn wir ehrlich sind, brachte mich dieses Urvertrauen dem Abgrund sehr, sehr nahe. Traurig? Gewiss! Aber der seelischen Gesundheit äußerst zuträglich. Ich LIEBE die Welt, ich LIEBE den Wald, die Natur, den Zauber, den Diese auf mich ausübt, aber menschlich? Tja, ich verriegel meinen geschundenen Gefühlstempel und schließe die Tür hinter mir, schmeiß den Schüssel in die Fluten und atme erleichtert auf - keine Enttäuschung, kein Schmerz mehr. Manchen ist es vergönnt, das fehlende Puzzelteil seiner Selbst zu finden, aber ich suche einfach nicht länger danach, konzentriere mich auf die Dinge, die mich glücklich machen und halte meine Gefühlswelt in Zaum. Gefühle machen angreifbar, bieten Platz für vergiftete Pfeile. Das will ich nicht mehr. Nie wieder werde ich einem anderen Menschen den Schlüssel zu meinem Untergang freiwillig aushändigen. Nie wieder werde ich meine Gefühle auf der Zunge tragen, in der Hoffnung, dass diese Reinheit geschätzt werden würde. Nie wieder werde ich bedingungslos vertrauen! Ich werde dieses strahlend gute Wesen, dass ich einmal war, tief in mir vergraben. Denn noch so einen Tritt würde es nicht überleben! Es würde elendig zerbrechen und ich bin mir nicht sicher, ob ich DIESE Scherben ohne bleibende Schäden wieder zusammenfügen könnte... Wagen wir es lieber nicht, auch wenn dat Herzal protestiert... Sicher ist sicher und Sicherheit wäre zur Abwechslung mal ganz nice! Selbstverständlich gibt es Menschen, die mein Herz berühren - Familie, alte Freunde und das ein oder andere Individium, dass es eventuell wert wäre, die Mauern erneut nieder zu reißen, aber dat wird die Zeit zeigen. Und bis dahin genieße ich einfach mein neues Leben - die Freiheit, dieses wohltuende Alleinsein, die Unabhängigkeit und Musik. MUSIK! Ganz neue, wundervolle Welten werden mir gezeigt, in denen ich mich wiederfinde. Noch nie war mir Musik so wichtig wie jetzt. Sie beflügelt den Geist, reinigt die Seele und heilt! Trägt mich durch graue Stunden, verleiht mir Flügel, wenn mich alles zu ersticken droht und lenkt mich ab, wenn dat Kopfkino zuschlägt. Es geht weiter, immer. Die "Altlasten" werden kleiner, unscheinbarer, tun nicht mehr weh, sind nur noch eine schemenhafte, unwichtige Erinnerung. Die Welt zieht mich in ihren Bann bzw. die ganzen Möglichkeiten, die ich auf einmal habe. Und das erfreut mich, merzt auch die letzten Wunden aus, die dieser Mensch in mich schlug. Es geht bergauf und zwar ständig! Ich verändere mich, verändere mein Leben und sehe lächelnd dem entgegen, was auch kommen mag. Ich bin stark, ich zieh Kraft aus mir selbst, der Schönheit des Seins und den wenigen Herzmenschen, die an meiner Seite stehen und mir tägliche ein Lächeln auf die Lippen zaubern. "Life is good" sagte einer dieser Welchen und dem ist nicht mehr hinzuzufügen, außer ein DANKE an euch und bis bald, ihr feinen Menschenkinder *umärmelung*





Kommentare:

  1. Du bist so stark :/
    Zeig und doch mal die Musike die dir so hilft, bitte.

    AntwortenLöschen
  2. Ach wie schön endlich mal wieder von dir zu hören. Auch wenn es mich ein wenig betrübt, was sich in deinen Worten versteckt. Aber die Hauptsache ist, dass es dir gut geht, und so klingt es. Drück dicH!

    AntwortenLöschen
  3. Deine Worte rufen in mir ein zustimmendes Nicken hervor... schön das es dir gut geht. :)
    Ich wünschte ich wäre auch schon so weit... doch teilweise wird mir das loslassen hier echt
    schwer gemacht. Ich wünsch dir schonmal ein schönes Wochenende liebes :)

    Lg Steffy

    AntwortenLöschen
  4. Ich bewundere dich sehr und es sehr schön, dich so positiv gestimmt zu lesen.

    Ich drücke dich in Gedanken ganz fest

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  5. Es freut mich, dass es Dir gut geht. Wirklich sehr.

    Folge Dir nun.

    Ganz lieben Gruß, Sandra.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Buddine,
    ich denk auch immer wieder an Dich, wie Du weißt. Du bist nicht vergessen. Verschließe Dein Herz nicht zu fest, das macht hart und bitter.
    Aber gegen die Benutzung des Verstandes, gepaart mit dem Herzen ist nichts einzuwenden.
    Gerne würde ich Dich mal ganz fest drücken und Dir damit zeigen, dass es noch einen Menschen mehr gibt, der Dich ohne Dich wirklich
    zu kennen sehr gerne mag - alleine von dem was man von Dir wahrnimmt.

    Wer Dich Goldstück nicht schätzt, Dir die Welt zu Füssen legt, Dich hegt und pflegt und vor allem liebt und das in Freiheit ohne Zwänge
    und Grenzen... Mensch der ist ganz schön bekloppt.

    Ich drück Dich via Inet ganz dolle, Dein Daniel

    AntwortenLöschen
  7. Schirpi-Mausi !!! Ich fasse es nicht, Dein Blog war bei mir verschwunden, und jetzt hab ich mal gesucht, und stelle fest DU BIST WIEDER DA !!!!

    Grandios. Weiter so, WUNDERBAR: Ich freu mich mit Dir.

    Liebe Grüße von Gitta. Aber sowas von.

    Brauchst Du noch irgendwas ? Ich sortiere gerade aus.

    AntwortenLöschen

Vogelwilde Worte - habt dank <3!