Dienstag, 24. September 2013

Countdown


4 Wochen. 38 Tage. Die Zeit läuft und das Packen samt Verabschieden beginnt. 5 Kisten gepackt und der Hütte fehlt jetzt schon das Herz. Kurzzeitig riss mich dat ganze Aussortieren ziemlich runter. Vergeudete Lebenszeit par excellence und versagen auf ganzer Linie, Kindas. Letztes Jahr, am selben Tag, zog ich mit Hoffnung im Herzen hier ein. Dieses Jahr, ziehe ich mit leisem Bedauern aus und breche alle Brücken hinter mir ab, außer bei ein paar wenigen durchgeknallten Mackenmenschen. DIE werde ich behalten^^  Diese wunderschöne, ungestüme Landschaft wird mir fehlen. Mehr als ich in Worte fassen kann. Die Nebelschwaden, die alles einhüllen und mit Weichheit umspannen. Die unglaublichen Wälder, mit ihrer unverfälschten Natürlichkeit. Die Weinberge, durch die ich stundenlang streifte, berauscht von der Schönheit dieser verlassenen Orte. Die ganzen alten Gemäuer, ließen Bilder in meinem Kopf erblühen, während ich mit den Fingern die Steinfugen nachzeichnete. Das Neckarufer, dort begann ich zu träumen. Die innere Unruhe stand still, der Bewegungsdrang versiegte, das Gedankenkarussel setzte aus, während ich auf das ruhig dahinfließende Wasser blickte. Hier fühlte ich mich wohl, bereit, endlich meine Wurzeln tief in den Boden zu jagen und anzukommen. Ein Ort, wo ich hingehöre, wo ich willkommen bin. Ein Leuchtturm in der Dunkelheit, der mir den Weg weisen, das Fernweh bezwingen würde. Einfach irgendwohin gehören. Ich hab die Schnauze so voll von dieser Heimatlosigkeit. Jedes Mal wieder. Mich schmerzt nicht der Verlust des einen Menschen, sondern das Wissen, dass dieser Ort nicht mehr mein Anker sein wird. Ich resegniere. Bin des Suchens einfach leid. Bin es leid, so sein zu sollen, wie mich die Normalos ohne Phantasie haben wollen, nur damit sie mich ich eine Schublade stecken können, die in ihre kalte, leere Welt passt. Ab jetzt bin ich mein eigener Held. Feier mich auch in den dunkelsten Stunden. Ich will die Welt sehen? Dann mach ich dat auch. Ich will meinen Körper mit hübschen Bildchen zuklatschen? Ich arbeite dran. Ich will in den Wäldern stundenlang umherstreifen? Dann wird das auch so sein. Scheiß auf das ganze "kannst du nicht/sollst du nicht/was werden die Leute denken/dat ziemt sich nicht in deinem Alter/du bist doch ein Mädchen, verhalte dich auch so" Gedöns. Fuck off, engstirniges Volk. Bleibt in eurer sicheren, begrenzten Welt und steht mir nicht im Weg, denn ab jetzt kletter ich über euch drüber. Verschließt euch nur vor der Schönheit des Augenblickes, ich werde ihn auskosten und mir meine eigenen Herzenserinnerungen schaffen. Das neue Leben kann beginnen - mein Herz ist offen für neue Schandtaten, mein Geist beflügelt und in mir macht sich freudiges Erwarten breit. Komme was wolle, mein Köpfchen bleibt hocherhoben und mit funkelnden Augen werde ich mich in die Abenteuer stürzen, die das Leben für mich bereithält. Die Zeit ist reif. Tschirp 2.o! Und nu geh ich arbeiten *chrchrchr* Habt einen feinen, wunderprächtigen Tag, Kindas. Ich umärmel euch!  P.S.: *whooooooooooooooooooooooooooooooooooopwhoooooooooooooooooooooooooooooooooooop*

Kommentare:

  1. Bleib wie Du bist, denn so bist Du perfekt!

    Die Welt wartet auf Dich - im Großen und im Kleinen!!

    AntwortenLöschen
  2. So kennen und lieben wir sie <3 Aufstehen, Krönchen richten un hocherhobenen Hauptes weiterschreiten!!

    AntwortenLöschen
  3. ich bewundere dich so sehr <3 du bist mein persönlicher held, ich wünschte ich hätte solche kraft gehabt in gewissen momenten *drück dich ganz fest*

    AntwortenLöschen
  4. ... mit Zukunftsmusik im Herzen! Auf Lebensperlen tanzend durch Raum und Zeit, in der Gewissheit, dass diese Erinnerung für immer bleibt. Auf den mutigen Schwingen des Lebens entfaltet sich dat wahre, innere Selbst und verankert sich nun in der kunterbunten tschirpsen Lebenswelt. Wunderprächtig!

    Genau: Wunderprächtig! Viel Spaß Dir dort tanzend auf Deinen Lebensperlen. (Ich finde dat ja eine wunderprächtig geschirpt. :D)
    LG von Frau Rotzlöffel

    AntwortenLöschen
  5. Gänsehaut und Tränen, liebes Fräulein T. Du schaffst das, wir, Frauen können das!

    AntwortenLöschen
  6. liebstes fräulein .
    oh .
    nach langer zeit besuchte ich dich wieder .
    las so viel unschönes .
    und doch liegt auch darin schönes geborgen .
    mir gefällt . dass du nun deinen ganz eigenen weg gehen magst .
    das ist dein schatz . der im schmerz verborgen lag .
    und die grösste liebe . es ist die . in dir . zu dir .
    fühl dich liebumarmtvonmir .........

    AntwortenLöschen
  7. Deine Texte sind traurig und trotzdem wunderschön. Ein toller Blog!
    Ich würde mich freuen wenn du vielleicht auch mal auf meinem Blog vorbei schaust und mir eventuell auch folgst :)
    www.luisalicorice.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  8. Hey!
    Wo steckst du, und wie geht es dir, inzwischen? Hach, ich wünsche dir so viele neue Glücksmomente! Schätze, neue Erkenntnisse, alles eben, was du JETZT so brauchst. Und wenn du kein Bock auf diesen Glitzglitz Mädchenscheiß hast, dann sei wie du bist!!! Hau rein! LG!

    AntwortenLöschen
  9. Gut gebrüllt Löwe!
    Frohen Mutes voran! Mensch verbiegen muss sich niemand. Zumindest nicht auf Dauer! Und auch nur dann wenn er/sie will.
    Denke wie schon geschrieben fest an Dich, am Umzugstag und drücke Dir auch für die kommende Zeit feste die Daumen.

    Menschenskind, DU schaffst doch Alles!

    Alles liebe, Dein Blogbuddi Daniel

    AntwortenLöschen

Vogelwilde Worte - habt dank <3!